Am letzten Wochenende hatte die RHS Bayerwald wiedereinmal zum traditionellen Bayerwald-Lehrgang eingeladen. 70 Rettungshundeführer aus nah und fern waren der Einladung gefolgt und trainierten von Freitag bis Dienstag im Landkreis Cham. Neben sieben Gruppen aus den Bereichen der Flächen- und Gebäudesuche und des Mantrailings war heuer erstmals eine Wasserortungsgruppe mit dabei. Während Samstag und Sonntag die Ausbildung der Hunde im Vordergrund stand, mussten am Montag dann die Hundeführer selbst beweisen, ob sie sich in Wald und Flur zurechtfinden können. Schließlich stand der Lehrgang unter dem Motto „Orientierung mit Karte und Kompass“. So absolvierten die Teilnehmer einen mehrstündigen Orientierungsmarsch, an dem auch immer wieder kleine Überraschungen geboten wurden. Da musste Erste Hilfe geleistet werden, der Hund wurde in einem Abseilgeschirr nach oben gezogen und immer wieder gab es Schätze zu finden. Nur soviel: alle haben heimgefunden  – auch wenn es bei manchen Gruppen länger gedauert hat… :-)

Am Dienstag wäre eigentlich der letzte Ausbildungstag geplant gewesen, doch ein Einsatz führte dazu, dass fast alle Teilnehmer des Lehrgangs innerhalb kürzester Zeit plötzlich beweisen mussten, ob sie und ihr Hund ihre Sache können. Eine Person war seit den Abendstunden abgängig und neben den Feuerwehren und dem Polizeihubschrauber wurde auch die RHS Bayerwald angefordert. Mit einem Aufgebot von 60 Hundeführern mit 30 geprüften Hunden wurde schließlich nach der vermissten Person gesucht. Alle Organisationen arbeiteten Hand-in-Hand und so konnte innerhalb kürzester Zeit eine riesige Fläche abgesucht werden. Leider waren die Suchmaßnahmen zunächst erfolglos, sodass der Einsatz gegen Mittag abgebrochen wurde. Kurze Zeit darauf wurde die vermisste Person jedoch weit abseits der Suchgebiete lebend gefunden und konnte zu ihrer Familie zurückkehren. Auch die Hundeführer brachen nach einem gemeinsamen Mittagessen wieder zurück nach Hause auf.

 

An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei den Lehrgangsteilnehmern! Ihr wart wirklich spitze. Auch wenn manche zunächst geglaubt hatten, dass es sich bei dem Einsatz um eine Übung handelt – der Rettungshubschrauber hat sie dann doch vom Ernst der Lage überzeugt.

An dieser Stelle möchten wir auch den Dank der Familie der vermissten Person weitergeben.

 

Außerdem bedanken wir uns ganz herzlich bei allen, die dazu beigetragen haben, dass dieser Lehrgang wieder so erfolgreich stattfinden konnte:

Unsere Ausbilder: 

  • Chrissi Behrendt
  • Eda Lutter
  • Susanne Melichar
  • Martin Melichar
  • Astrid Moser
  • Julia Reisen
  • Alexander Sommer
  • Christine Steger

 

 

Suchgebietsbesitzer und unterstützende Firmen und Organisationen:

  • Ferienpark Hagbügerl
  • Trattoria Jesolo – Waldcafé
  • Bayerische Staatsforsten
  • Nordgaukaserne Cham, Panzerbrigade 12
  • Gemeinde Waldmünchen
  • Gemeinde Treffelstein
  • Wasserwirtschaftsamt Regensburg
  • Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium
  • Jugendbildungsstätte Waldmünchen
  • Klaus Dimpfl und sein Team, DLRG Furth im Wald
  • Reinhard Lesinski und sein Team, Wasserwacht Cham
  • Arthur Klostermeier und sein Team, Fischereiverein Cham
  • Alex Hausladen

… und natürlich ein herzlicher Dank an das Team der RHS Bayerwald! Egal ob Kuchenkisten, Karten drucken, Orientierungstag (Udo und sein Team!), Getränke, Ausbildergeschenke u.v.m. – ihr wart immer zur Stelle und habt das super gemacht!

Hier ein paar Eindrücke vom Lehrgang: